ESPN setzt bei der WM auf Telepresence

„Ultimatives Erlebnis“ durch Telepresence

Allgemein, Videokonferenz in der Praxis 7. Juni 2010

Nicht nur der Fußball wird die Weltmeisterschaft in Südafrika bestimmen. Auch Videokonferenzen und Telepresence halten Einzug in den Sport und die Berichterstattung.

Einer der größten Sportsender der Welt, das US-amerikanische ESPN, will seinen Zuschauern die Weltmeisterschaft realer, näher und multimedialer anbieten. ESPN Setzt dazu auf Telepresence. Dazu werden zwei Cisco Telepresence Einheiten in Port Elisabetz und Kapstadt eingesetzt. Weitere zwei solcher Räume sind für New York und später für Chicago geplant.

Aus diesen „heimischen“ Anlagen heraus, können dann beispielsweise Interviews mit Spielern, Trainern, Fans und Verantwortlichen effektiver und kostengünstiger geführt werden. Wie berichtet wird, soll auch das Thema Sicherheit bei den Überlegungen für Telepresence und Videokonferenzen eine Rolle gespielt haben. Der Einsatz von Telepresence soll zudem dazu dienen, die Berichterstattung der Fußballspiele zu unterstützen.

Alle Aufnahmen aus Ciscos Telepresence Räumen sollen währende der WM in Videos umgewandelt werden und den Besuchern von ESPN Soccernet zur Verfügung gestellt werden. Ein ESPN-Sprecher bewertete das Vorhaben als die Möglichkeit, den Fans die Fußball-Weltmeisterschaft noch näher zu bringen und Ihnen so das ultimative Zuschauererlebnis zu ermöglichen.

Tags:

Kommentare sind nicht zugelassen.