Regierung und Verwaltung setzen auf Videokonferenz

Millioneneinsparung durch Telepresence in Australien

Allgemein, Videokonferenz in der Praxis 15. November 2011

Nach 18-monatiger Nutzung hat sich ein High-Definition Videokonferenz System für Körperschaften auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene in Australien als lohnend herausgestellt.

Steuerzahler und australische Regierung profitieren von der Einführung eines Nationalen Telepresence Systems (NTS) im Jahre 2009. Reisekosten in Höhe von 12 Mio. Australischen Dollars wurden eingespart. Für eine Sitzung von zwölf verschiedenen Standorten werden nach Einschätzungen der Regierung rund 100.000 AU$ an Reisekosten eingespart. Zudem wurden die Kohlendioxid-Emissionen reduziert, da Regierungsbeamte sich nicht mehr zu Sitzungen nach Canberra begeben mussten. Normalerweise trifft sich dort die Bundesregierung. Die Ergebnisse wurden in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Regierung und des Dienstleisters Cisco Systems Inc. bekannt gegeben.

Das Netzwerk wurde als eine gemeinsame Initiative von Cisco und der nationalen Telefongesellschaft Telstra erstmals im Februar 2009 angekündigt und ist nun seit 18 Monaten in Betrieb. Es nutzt das Telstra Next Internet Protocol (IP) Netzwerk gemeinsam mit der Telepresence Videokonferenz Technologie von Cisco. Das NTS umfasst 36 Telepresence Standorte, die Büros der sieben Landesregierungen, des Ministerpräsidenten, der Kabinettsmitglieder und weiterer Beamter und Politiker und verbindet diese durch eine sichere High-Definition Videokonferenz Anlage.

Cisco-Manager Ken Boal sagte in der Erklärung, dass das NTS-System eine effektivere Zusammenarbeit zwischen den Beamten ermöglicht habe. Boal weiter: „Die Regierung hat das NTS eingeführt, um die Reise- und damit die Kohlendioxid-Emissionen, die fiskalischen Kosten und die Produktivitätsverluste bei den Sitzungen der COAG-Beamten, Ministerrats-Beamten und sonstigen innerstaatlichen Interaktionen zu reduzieren“.

Cisco möchte mit seinem Telepresence System auch den Bildungsbereich in Australien unterstützen. Diesbezüglich wurde im Juli 2011 ein Abkommen mit dem Australian Academic and Research Network (AARNet) unterzeichnet. Die Zusammenarbeit ermöglicht es AARNet, sechs teilnehmende Universitäten lokal und international per Videokonferenz zu verbinden.

Tags: ,

Kommentare sind nicht zugelassen.