Videokonferenzen ohne Verluste

Packet Loss

Unter Paket Loss (Paketverlust) versteht man den Verlust oder die Beschädigung von IP-Paketen (Datenpaketen) bei der Datenübertragung. Dazu kommen kann es z. B. durch die unzureichende Weiterleitung durch überlastete Router. Manche Datenpakete finden ihren Empfänger nicht oder erst nach einer zu großen Verzögerung. Damit entstehen Datenlücken, bzw. Datenverlusten, die Sprachinformationen verfälschen. Zu Datenverlust kommt es, wenn Pakete auf dem Übertragungsweg verworfen werden oder zu spät ankommen.

Vor allem bei Echtzeitdiensten wie der Internettelefonie oder Videokonferenzen verschlechtern verzögerte Datenpakete oder der Paketverlust die Bild- und Sprachqualität. Ein nachträgliches Einfügen von verspätet eintreffenden Datenpaketen ist bei Echtzeitanwendungen nicht möglich. Der Verlust einzelner Datenpakete ist nicht unbedingt wahrnehmbar, allerdings verschlechtert der Paketverlust bei steigenden Verzögerungszeiten die Sprachqualität. Die ITU-T (Standardisierungs-Abteilung der Internationalen Fernmeldeunion) hat in einer Empfehlung die Paketverlustrate für die Sprachqualität spezifiziert. Danach wird eine Paketverlustrate (PLR) von bis zu fünf Prozent kaum wahrgenommen.